IL MOLINETTO – Landschaft

Liguriens Berglandschaft ist zu schön, um nur am Strand in der Sonne zu liegen.

Zu Ausflügen gibt es reichlich Gelegenheit: entweder in die Berge, um die malerischen Dörfer zu entdecken, die wie Schwalbennester am Berg kleben (Valloria mit den bemalten Türen!) und vielleicht weiter bis ins Hochgebirge der ligurischen Seealpen.

Oder am Meer entlang, Richtung Genua, nach Diano Marina (schöner Sandstrand), nach Cervo (Sommerkonzerte vor der Kirche), mit malerischen Gassen und einem Kirchplatz mit Meerblick, zu den Tropfsteinhöhlen von Toirano bei Ceriale, nach Albenga und Alassio, evtl. bis Genua (auf der Autobahn gut eine Stunde).

Oder westlich nach San Remo (oberhalb von San Remo das Künstlerdorf Bussana Vecchia, nach einem Erdbeben von den Bewohnern verlassen und jetzt von Künstlern wiederbelebt), über die Grenze ins schöne französische Menton, zu den exotischen Hanbury-Gärten und evtl. weiter nach Nizza und in die Provence... 

Nur 4 km talabwärts ist ein gut geführter Reiterhof (Molino Martino) mit Unterricht für Kinder und Erwachsene, sowie Ausritten in die Umgebung.

Oder: „Whalewatching“: täglich 2 x mit einem Schiff von Meeresbiologen von Oneglia aus (wir haben 20 m lange Finnwale gesehen!).

Wenn man Natur liebt, wird man sich hier nicht langweilen. 

en_GBEnglish (UK)
de_DEDeutsch en_GBEnglish (UK)